Der Campus Leverkusen im Herzen der Bahnstadt

Seit 2010 ist Leverkusen Hochschulstandort. Noch sind die  rund 900 Studierenden der „Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften” der Technischen Hochschule Köln, TH Köln im CHEMPARK untergebracht. Angeboten werden die Bachelorstudiengänge „Angewandte Chemie“ und „Pharmazeutische Chemie“ an sowie die Masterstudiengänge „Angewandte Chemie“ und „Drug Discovery and Development“. Zum Wintersemester 2021/22 steht der Umzug vom CHEMPARK in die Neue Bahnstadt Opladen an.

Am 03. April 2017 wurde in Anwesenheit von NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und von den Spitzen der TH Köln und des Bau und Liegenschaftsbetriebs des Landes NRW (BLB) als Bauherrn der erste Spatenstich für den Neubau des Campus Leverkusen auf dem Gelände der Neuen Bahnstadt Opladen gemacht. Leverkusens Oberbürgermeister Uwe Richrath und nbso-Geschäftsführerin Vera Rottes zeigten sich überzeugt, dass der Campus mit absehbar 1000 Studierenden ganz Leverkusen und Opladen im Besonderen einen großen Schub verleihen werde.

Entstehen wird der Neubau in zentraler Lage. Dafür wurde bereits der südliche Teil der ehemaligen Eisenbahn-Ausbesserungshalle abgerissen. Die Studierenden werden in der Bahnstadt von einem sehr „studienfreundlichen“ Umfeld profitieren: Dazu gehören die direkte Anbindung an den Bahnhof Opladen mit schnellen Zugverbindungen Richtung Köln und Wuppertal/Düsseldorf, ein gutes ÖPNV-Angebot sowie Radwegenetz. Ein weiteres Plus: günstiger Wohnraum in Leverkusen und auch auf dem Campus selbst. Das Kölner Studierendenwerk hat bereits im Februar 2017 sein neu gebautes Studierendenwohnheim mit 62 Apartments eröffnet. In unmittelbarer Nachbarschaft des zukünftigen Campus haben sich schon 34 Unternehmen angesiedelt, die von der Nähe zur TH profitieren werden.  Gewerbeansiedlungen mit campusnaher Nutzung sind ebenfalls geplant. Der Freizeitwert ist hoch: Der Campus Leverkusen wird inmitten von großzügigen Spiel-, Grün- und Freiflächen gebaut. Anspruchsvoll und innovativ soll auch die Verknüpfung zur angrenzenden ehemaligen Eisenbahn-Ausbesserungshalle und zu den ehemaligen Werkstätten sein. Hier baut Cube Real Estate, die sich als Projektentwicklungsgesellschaft in der Bahnstadt angesiedelt hat, neues Wohnen, Büros und Gastronomie. In der sogenannten Cube Factory 577 entstehen u.a. rund 300 Mikroappartements.

Ab dem Wintersemester 2021/22 sollen die ersten Studierenden auf den Campus Leverkusen in der Neuen Bahnstadt Opladen ziehen. Dort werden 500 flächenbezogene Studienplätze – dies entspricht rund 1000 Studierenden – angeboten.

Campus Leverkusen

Im Juni 2014 hat NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans einen Förderbescheid über 47,2 Millionen Euro für den Bau des Campus Leverkusen auf dem Gelände der Neuen Bahnstadt Opladen übergeben. Damit ist ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zum Hochschulstandort Leverkusen-Opladen gemacht worden.

Den Anfang des Weges markierte die gemeinsame Bewerbung der Stadt Leverkusen, der Fachhochschule Köln und der Industrie- und Handelskammer Köln. Sie erhielt Ende 2008 den Zuschlag vom Land NRW zur Errichtung eines neuen Hochschulstandorts. Der Campus Leverkusen – als Standort der “Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften” – entsteht in zentraler Lage auf dem Gelände der Neuen Bahnstadt Opladen. Die Aufnahme des Studienbetriebes in Opladen ist für das Wintersemester 2021/22  terminiert. Bauherr des neuen Campus ist der BLB, der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW. Den Zuschlag für die Planung des Neubaus des Campus Leverkusen erhielt das Berliner Büro Augustin und Frank. Vorangegangen war im Jahr 2011 die Auslobung eines Generalplanerwettbewerbs für Architekten und Fachplaner durch den Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) Nordrhein-Westfalen mit Unterstützung der neuen bahnstadt opladen GmbH sowie der Regionale Agentur.

Das Projekt schreitet voran

Prof. Dr. Matthias Hochgürtel, Dekan der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften am Campus Leverkusen, ist schon jetzt vom neuen Standort überzeugt: “Der neue Campus wird sich in das Leben der Bahnstadt Opladen integrieren und mit seinen jungen Studierenden sicher für viel frischen Wind sorgen. Das neue Hochschulgebäude ist im Erdgeschoss besonders auf Angebote für die Öffentlichkeit ausgelegt. Hier wird es Gelegenheit zur Interaktion und zum Austausch über gesellschaftsrelevante Themen geben mit denen sich die Wissenschaftler beschäftigen.”

Der Campus Leverkusen liegt nur einen Steinwurf vom Zentrum in Opladen entfernt: Die Campusbrücke, die direkt vom zukünftigen Campus in die City von Opladen führt, wurde bereits im Juni 2013 eingeweiht und dient momentan Fußgängern zur Überquerung der Bahnlinie, ab September 2020 wird die Brücke auch von Fahrräder zu befahren sein. Seit Ende 2015 ist auch die Bahnhofsbrücke eröffnet – eine weitere Rad- und Fußwegbrücke – die direkt zum Bahnhof Opladen führt. Ein weiterer Pluspunkt: Das Studentenwerk Köln hat direkt angrenzend an den Campus ein Studentenwohnhaus mit 62 Apartments errichtet.


Viele Studenten sind schon da

Ihren Betrieb mit den ersten Studierenden hatte die Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der Technischen Hochschule Köln bereits 2009 in Köln aufgenommen. Seit dem Wintersemester 2010/2011 findet er – als Übergangsphase bis zur Fertigstellung des Campus in der Bahnstadt – im CHEMPARK in Leverkusen statt. Der Erfolg des Studienangebotes ist sehr hoch. Inzwischen studieren schon rund 900 junge Leute in Leverkusen. Prof. Matthias Hochgürtel führt die hohe Nachfrage auf die Umgebung zurück. Chemische Industrie sei allgegenwärtig, so dass die Fakultät von dieser regionalen Verortung profitiere. Studieninteressierte würden sich durch die attraktiven Berufsbilder im Bereich der Naturwissenschaften besonders angesprochen fühlen.

Entdecken Sie
die neue
Bahnstadt:

  • Bahnstadt
  • Bildung
  • Wohnen
  • Gewerbe / Dienstleistung
  • Infrastruktur
  • Verkehr
  • Freizeit und Kultur
  • Grünflächen
  • Naturschutz

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen.