Farbenfrohe Abwechslung im Haus der Jugend

Nur einen Steinwurf entfernt und damit ganz nah dran am KAW: Das Haus der Jugend an der Kolberger Straße ist schon seit 1973 ein beliebter Treffpunkt von Kindern und Jugendlichen aus Quettingen und Opladen. Da es in die Jahre gekommen war, wurde das Haus der Jugend von 2016-2018 grundlegend saniert. In der Zwischenzeit schlug es sein Domizil in der ehemaligen Ausbesserungshalle der Deutschen Bahn auf.

Seine Anziehungskraft ist nach wie vor gegeben: Das Haus der Jugend steht Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen von sechs bis 27 Jahren offen. Es gibt wechselnde Workshops, Werkstattprojekte, Konzerte und den offenen Bereich mit vielen Freizeitangeboten im Haus. Die Schwerpunkte im Programm: Sportlicher und spielpädagogischer Bereich, der Bereich der neuen Medien sowie Jugendkulturarbeit.

Das Haus arbeitet mit den anderen Jugendeinrichtungen in der Stadt, den Schulen und der Kulturstadtlev zusammen, auch im Landesprojekt “Kulturrucksack”. Besondere Angebote sind der “Brennpunkt-Jam” oder das “Hip-Hop-Mobil”.

Die Graffiti-Kurse sind eine kleine Besonderheit der Einrichtung. Kinder und Jugendliche dürfen eine  große Lärmschutzwand am KAW immer wieder neu gestalten. Die Wand schirmt den Quartiersplatz als Veranstaltungsplatz von der Wohnbebauung ab. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und längst haben sich die jungen Sprayer auch in der Nachbarschaft einen positiven Namen gemacht. Mehrfach wurden sie engagiert, um graue, triste Flächen im Stadtbild mit bunten Motiven zu verschönern.

Haus der Jugend

Entdecken Sie
die neue
Bahnstadt:

  • Bahnstadt
  • Bildung
  • Wohnen
  • Gewerbe / Dienstleistung
  • Infrastruktur
  • Verkehr
  • Freizeit und Kultur
  • Grünflächen
  • Naturschutz

Häufig gesucht