Bahnhofsbrücke: Scharnier zwischen Ost und West

Die Bahnhofsbrücke zwischen der Lützenkirchener Straße im Osten und der Bahnhofstraße im Westen ist, genauso wie die Campusbrücke, eine Radfahrer- und Fußgängerbrücke.

Im Mai 2014 wurde der Grundstein gelegt, im Dezember 2015 wurde sie eröffnet. Die 106 Meter lange Brücke bietet eine fußläufige Stadtteilverbindung zwischen Opladen und Quettingen. Rolltreppen, Treppen und Aufzüge führen hinunter zu den Bahnsteigen Richtung Köln und Wuppertal. Die Brücke wird täglich von ca. 10.000 Nutzern frequentiert, darunter 6000 Bahnkunden.


Von der Bahnhofstraße her kommend gelangen Fußgänger über einen Treppenturm mit Aufzug auf die Brücke. Ebenfalls auf der Westseite führt für Fahrradfahrer und auch Rollstuhlfahrer eine separate Rampe auf die Brücke. Für Fahrradfahrer befindet sich an beiden Brückenenden ein Fahrradparkplatz. 




Mit Eröffnung der Bahnhofsbrücke wurde die bisher bestehende Fußgängerunterführung zwischen Opladen und Quettingen geschlossen.

Die Bahnhofsbrücke steht im Zuge der weiteren Arbeiten zum Bau der „Bahnstadt-West“ bis 2023 weiterhin im Fokus: Unterhalb der Brücke verkehren seit dem 11. Dezember 2016 die Güterzüge auf der neu gebauten Güterzugstrecke. Ebenfalls unterhalb der Brücke wird auch die Europa-Allee gebaut. Diese neue Haupterschließungsstraße wird Opladen von Verkehr entlasten und sie wird das neue, geplante Wohngebiet auf der Westseite an das Zentrum von Opladen anbinden. Direkt neben der Bahnhofsbrücke wird der neue Zentrale Busbahnhof (ZOB) gebaut.

Die Bahnhofsbrücke steht auch in den nächsten Monaten und Jahren im Mittelpunkt von Bauarbeiten. Aus diesem Grund kommt es baustellenbedingt immer wieder zu Einschränkungen für die Nutzer. Dafür bittet die nbso GmbH um Verständnis.

Entdecken Sie
die neue
Bahnstadt:

  • Bahnstadt
  • Bildung
  • Wohnen
  • Gewerbe / Dienstleistung
  • Infrastruktur
  • Verkehr
  • Freizeit und Kultur
  • Grünflächen
  • Naturschutz

Häufig gesucht